Münster als Ziel einer Städtereise

Städtereisen haben Konjunktur. Wer sich bei diesen Reisen auf Deutschland konzentrieren möchte, steht allerdings schnell vor einem kleinen Problem: In Berlin, München, Hamburg waren wohl die meisten Menschen, die gerne ihren Urlaub in deutschen Landen verbringen, schon einmal. Doch gibt es nur in den wirklich großen Städten Spannendes zu entdecken? Die Antwort auf diese Frage lautet eindeutig nein.

Bestes Beispiel dafür, dass auch kleinere Städte in Deutschland viel für Touristen zu bieten haben, ist die Westfalenmetropole Münster. Erkannt haben dies unter anderem zum Beispiel bereits unsere niederländischen Nachbarn, die – vor allem gerne in der Weihnachtszeit – Ausflüge nach Münster unternehmen. Kultur, Shopping und Entspannung lassen sich in der Stadt mit ihren etwas mehr als 290.000 Einwohnern einfach unnachahmlich verbinden. Münster hat sich dabei perfekt auf Touristen eingestellt: Hier ein schönes Hotel zu finden, ist kein Problem – dies gilt selbst dann, wenn man auf ein Hotel mit Innenstadtlage wert legt (Informationen dazu findet man unter www.hotelmuenster24.de). Für Personen, die nicht im Hotel übernachten möchten, gibt es zudem eine reiche Auswahl an Pensionen, Ferienwohnungen, eine Jugendherberge und Campingmöglichkeiten in und um Münster.

Münster kennenlernen – mit dem Rad oder zu Fuß

Wer eine Städtereise nach Münster plant und in einem zentralen Hotel übernachten möchte, kann getrost mit dem Zug anreisen: Ein Auto benötigt man in der überschaubaren Stadt, in der sich viele Sehenswürdigkeiten dicht an dicht drängen, nicht zwingend. Das beliebteste Fortbewegungsmittel in der westfälischen Stadt scheint ohnehin das Fahrrad zu sein: Nicht nur die vielen Studenten, für die Münster bekannt ist, greifen auf den Drahtesel zurück, in der Münsteraner Rush Hour wird man auch viele ältere Menschen entdecken können, die dem Fahrrad treu geblieben sind. Münster ist dabei die Stadt der kurzen Wege: Wer beispielsweise mit dem Rad vom Prinzipalmarkt zum Schlossplatz gelangen möchte, muss nur ein paar Mal in die Pedalen treten und erreicht sein Ziel in schätzungsweise fünf Minuten. Wer auf seine Reise kein eigenes Fahrrad mitgenommen hat, kann sich eines in der Radstation leihen oder einfach im eigenen Hotel nach einem Fahrradverleih fragen.

Hat man ein Hotel oder eine andere Unterkunft in Münster gebucht, die sehr zentral liegt, kann man sogar auch auf das Rad verzichten. Entdeckt man Münster per pedes, kann man die Atmosphäre der Stadt noch besser aufsaugen: Bei einem Spaziergang entlang der Promenade wird man dabei auch schnell bemerken, dass die sprichwörtliche Sturheit der Westfalen ein Märchen ist. Die Einheimischen, die hier joggen oder spazieren gehen, müssen nicht selten stoppen, um Bekannte zu grüßen und ein kleines Schwätzchen zu halten. Münster ist somit eine Stadt mit einer sehr familiären Ausstrahlung, die gleichzeitig durch ein reichhaltiges Freizeitangebot aber auch die Gelegenheit bietet, eigene Wege zu gehen.

Freizeitangebote für jede Altersstufe

Die viele Studenten in Münster wirken auf die Stadt wie eine Verjüngungskur. Sie sind wohl der Hauptgrund dafür, dass es in der Stadt so viele moderne Kneipen und Clubs gibt. Aber auch für Familien mit Kindern und für ältere Personen hat Münster viel zu bieten. Neben den Sehenswürdigkeiten in der Innenstadt, die von einer spannenden Stadtgeschichte zeugen, gibt es auch viele Theater und Museen in Münster. Besonders sehenswerte Museen sind dabei das Pablo Picasso Museum, das Stadtmuseum sowie das Freilichtmuseum Mühlenhof. Kinder werden zudem den Allwetterzoo, die Eishalle und den Send, der dreimal im Jahr stattfindet, lieben. Wer darüber hinaus in Münster Erholung und Entspannung sucht, ist gut beraten, ein Hotel zu wählen, das sich auf Wellness spezialisiert hat, oder eines der vielen Schwimm- oder Freibäder Münsters zu besuchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.