Mit dem Rad durch Berlin

Nicht nur unter den Berliner gehört das Fahrrad zu den beliebtesten Mittel, sich durch die Stadt zu schlängeln, auch für Besucher empfiehlt es sich, die Metropole an der Spree auf zwei Rädern zu erkunden.

Ausflugstipps in der Innenstadt

Nehmen Sie beispielsweise den Alexanderplatz in der Mitte Berlins als Startpunkt, so gelangen Sie, vorbei am Fernsehturm und dem Roten Rathaus zur Linken, nach wenigen Metern zum Berliner Dom und können einen Abstecher zur Museumsinsel machen. Nach einer kurzen Pause im Lustgarten geht es weiter auf der Allee Unter den Linden, der größten Berliner Prachtstraße. Ob die Deutsche Staatsoper auf der rechten oder das Zeughaus und die Neue Wache auf der linken Seite, hier finden sich genügend Motive für das Urlaubsalbum. Nachdem Sie die berühmte Friedrichstraße überquert haben, gelangen Sie am Ende der Allee zu einem weiteren Wahrzeichen der Stadt, dem Brandenburger Tor. Danach empfiehlt sich ein weiterer Abstecher zur Rechten, um den Reichstag zu besichtigen, oder die Weiterfahrt geradeaus auf der Straße des 17. Junis. Diese führt durch den Tiergarten vorbei am Sowjetischen Ehrenmal – auch wenn Sie sich bereits im westlichen Teil der ehemaligen Sektoren-Stadt befinden – direkt zum Großen Stern in dessen Mitte die Siegessäule steht.

Idylle in der Stadt

Spätestens hier sollten Sie eine weitere Pause einlegen und die von innen begehbare Siegessäule besteigen, von deren Aussichtsplattform man einen herrlichen Blick über die Stadt genießen kann. Dabei sehen Sie auch, was der Tiergarten noch alles zu bieten hat: im Norden befinden sich der Englische Garten, gefolgt vom Schlossgarten Bellevue sowie dem gleichnamigen Schloss, welches der ständige Sitz des Deutschen Bundespräsidenten ist. Im Süden bietet der Tiergarten von West nach Ost eine von kleinen Wasserläufen und idyllischen Seen durchzogene Wald- und Wiesenlandschaft, die sich auf ihren gut befestigten Wegen hervorragend mit dem Rad durchstreifen lässt. Und im Südosten grenzt bereits der Potsdamer Platz an den Tiergarten, wo Sie zum Beispiel die Neue Nationalgalerie besuchen können oder direkt auf dem Platz die erste Berliner Ampel aus dem Jahre 1924 bestaunen können, die noch mehr einer Litfaßsäule als den heutigen Ampeln ähnelt. Vom Potsdamer Platz aus erreichen Sie auch in einer entspannten Viertelstunde mit dem Rad über die Leipziger Straße ihren einstigen Ausgangspunkt, den Berliner Alexanderplatz, welcher Ihnen alle Möglichkeiten bietet, mit dem öffentlichen Nahverkehr oder der Bahn zu ihrem Hotel zu gelangen – oder Sie fahren mit dem Fahrrad direkt weiter.

Und darüber hinaus verfügt Berlin noch über genügend Attraktionen, um mehrere Tage auf diese Weise die Stadt zu durchqueren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.